Keine Artikel in dieser Ansicht.

Herbstmeisterschaft 2017 der Zweiten gesichert

21.11.2017 Kategorie: Allgemein, Mannschaften
Von: Michael Overesch

Erfolgreicher Abschluss der Hinrunde für die 2. Mannschaft!

Mit 3 weiteren Siegen gelingt der 2. Mannschaft eine Hinrunde ohne Punktverlust.

Beim Nachholspiel gegen den TV Knielingen konnte die zweite Mannschaft erwartungsgemäß zwei Punkte holen.

Bei den Herrenspielen gingen die Spiele klar an die 2. Mannschaft. Doch die starken Knielinger Damen, holten ihre Punkte für sich und so stand es am Ende 6:2 für den PSK.

Beim letzten Spieltag der Hinrunde trat die zweite Mannschaft gegen den SSC Karlsruhe und den BC Spöck II an.

Im ersten Spiel gegen den SSC wurde es erneut in den Damenspielen interessant. Schon im Damendoppel hatten Anika und Birgit schwer zu kämpfen und konnten das Spiel nur knapp für sich entscheiden. Im Anschließenden Dameneinzel kämpfte sich Anika nach einem verlorenen ersten Satz ins Spiel zurück. Im dritten Satz fehlte dann aber die Kraft um das Spiel zu gewinnen. Auch im Gemischten Doppel ging es über die vollen 3 Sätze. Hier war es bis zu den letzten Ballwechseln spannend, wobei Frank und Birgit das Spiel verloren. Die restlichen Spiele gingen dafür wieder ungefährdet an die PSKler, womit der 6:2 Sieg zu verzeichnen war.

Das zweite Spiel gegen den BC Spöck II verlief ebenfalls deutlich. Da die Gegner nur mit einer Dame angetreten waren startete war der erste Punkt schon sicher. Die Herrendoppel verliefen dann auch deutlich für die PSKler.

Leider musste auch das zweite Herreneinzel verletzungsbedingt ausfallen so dass es nach den Doppeln schon 4:0 stand.  Auch die letzten beiden Herrneinzel konnten Sven und Michael deutlich für sich entscheiden. Nur Patrizia hatte im Dameneinzel eine unbezwingbare Gegnerin was aber dem Gesamtsieg nicht mehr gefährden konnte. Mit 7:1 konnte auch das letzte Spiel der Hinrunde ohne Punktverlust gemeistert werden.

Somit steht der PSK II mit 14:0 Punkten an der  Tabellenspitze der Bezirksliga und unterstreicht die Aufstiegsambitionen.